Der Arzt und Wissenschaftler Dr. Heinrich Kremer hat in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts diese neuere Therapieform entwickelt. Wie auch andere Wissenschaftler hat er festgestellt, dass die zunehmenden Erkrankungen in
der westlichen Zivilisation durch Schädigung der Zellkraftwerke, den „Mitochondrien“ entstehen. Chronisch kranke Zellen vergären Blutzucker, was schließlich die Basis für chronische Erkrankungen und vor allem Krebs darstellt. Er hat als Erster ein in sich abgeschlossenes, stimmiges System entwickelt, welches sowohl die Diagnostik als auch die Therapie einschließt. Seine Vorgehensweise kann als revolutionär bezeichnet werden.

Die Cellsymbiosistherapie ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Praxiskonzept.